Geschichte von GenStat

Die moderne landwirtschaftliche Forschung begann 1843 mit dem Broadbalk Wheat Experiment von Sir John Bennet Lawes, welches jetzt den weltweit am längsten bestehenden Feldversuch repräsentiert. Rothamsted gilt als Wegbereiter in der Anwendung von Statistiken der biologischen Forschung, die 1919 von Sir Ronald Fisher ernannt wurden, um die kumulierten Ergebnisse von Broadbalk und seinen zahlreichen nachfolgenden Experimenten zu analysieren.  Fisher erkannte schnell die Notwendigkeit für verbesserte statistische Techniken in allen Bereichen landwirtschaftlicher und biologischer Forschung. Die Grundlage für moderne angewandte Statistik wurde in den 1920er und 1930er Jahren von ihm und seinen Kollegen gelegt.

Statistisches Computing begann in Rothamsted nachdem der Nachfolger Fishers, Frank Yates,  einen Elliot 401 Computer erwarb – einer der ersten Computer. Dieser wurde sowohl außerhalb seiner Produktionsstätte als auch für statistische Arbeit verwendet.  Dadurch konnte die von Fisher eingeführte Tradition, in der reelle, auftauchende Probleme aus biologischer Forschung gelöst wurden, ausgebaut werden.  Die neu entstandenen Methoden konnten jetzt zur Anwendung in den statistischen Programmen von Rothamsted kommen, um eine wirksamere Verwendung in der Praxis zu ermöglichen. Die Entwicklung von GenStat in Rothamsted begann 1968, als John Nelder mit der Pensionierung von Yates (1985) die Leitung der GenStat Aktivität übernahm. Nachdem John Nelder 1985 in Ruhestand ging, trat Roger Payne die Leitung der GenStat Aktivität an.

Während der 1970er Jahre fing die Verteilung von GenStat außerhalb von Rothamsted an. 1979 wurde der Vertrieb von der Numerical Algorithms Group (NAG) übergenommen, eine der ältesten technischen Computingfirmen in der Welt.  VSNi wurde 2000 als eine Tochtergesellschaft von Rothamsted und NAG gegründet.  Dies brachte die GenStat Entwicklungsgruppe von Rothamsted mit der Kommerzialisierungsgruppe von NAG zusammen, um eine engere Zusammenarbeit von Forschung und Entwicklung mit Verkäufern und Marketing zu fördern.  Jedoch erhalten die Entwicklungsgruppen ihre engen Verbindungen mit der Forschungsgesellschaft durch die fortlaufenden Verbindungen zwischen VSNi und Rothamsted aufrecht.  Deswegen profitieren Benutzer von der strengen, in einem kommerziellen Umfeld benötigten, Qualitätskontrolle, während die darunterliegende Aufregung eines Forschungsumfelds noch bewältigt wird.

Eine der wichtigen Eigenschaften von GenStat ist, dass es in (und gegenwärtig in Zusammenarbeit mit) einer Statistikabteilung entwickelt wurde, deren Mitglieder verantwortlich für viele der meist verwendeten Methoden in angewandten Statistiken sind.  Dazu zählen unter anderem Varianzanalysen, Versuchsplanungen, Maximum-Likelihood, allgemeine lineare Modelle, Analysen von kanonischen Varianzen und jüngste Entwicklungen in der Analyse gemischter Modelle von REML.  GenStat ist somit nicht nur ein System, um leichteren Zugang zu bestehenden Methoden zu liefern, sondern auch eines, mit dem neue Methoden bequem umgesetzt und untersucht werden können.  Noch eine weitere wichtige Eigenschaft ist, dass unsere GenStat Entwickler selbst an statistischer Beratung und Forschung beteiligt sind.  Daher glauben wir, dass es uns einen einzigartigen Einblick in die statistischen Erfordernisse von Biowissenschaftlern bewährt und weiterhin das ideale System für ihre statistische Arbeit bildet.